Studien- und Berufsorientierung

  
   
Angebote der Studien- und Berufsorientierung am IKG in der Sekundarstufe I


Jahrgangsstufen 5 - 7
  • Methodentraining "Lernen lernen" (div. Module in unterschiedlichen Fächern)
  • Kommunikationstraining (div. Module in unterschiedlichen Fächern)

Jahrgangsstufen 7 + 8
  • Möglichkeit zur Teilnahme am Girls' Day und am Boys' Day

Jahrgangsstufe 8
  • Einführung des Berufswahlpasses für die Sek. I im Politikunterricht
  • Potenzialanalyse Kl. 8 laut "Kein Abschluss ohne Anschluss" (KAoA)
  • 3-tägige Berufsfelderkundung laut KAoA (ab SJ 2014/15)
  • Möglichkeit zur Teilnahme am Girls' Day und am Boys' Day

Jahrgangsstufe 9
  • "Bewerbung und Lebenslauf" als Thema des Deutsch- und Englischunterrichts
  • Teilnahme am AOK-Bewerbungstraining
  • Besuch des BIZ (Berufsinformationszentrum) der Agentur für Arbeit
  • Sozialpraktikum (freiwillig)



Angebote der Studien- und Berufsorientierung am IKG in der Sekundarstufe II


Jahrgangsstufe EF
  • Methodentraining (Wissenschaftliche Arbeitstechniken I)
  • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Schülerbetriebspraktikums
  • Studien- und Berufsorientierung durch die Agentur für Arbeit (Informationsveranstaltung in der Schule)
  • Betriebliche Abläufe und Organisation (mit Betriebsbesichtigung) - ein Projekt der Kurse des Faches Sozialwissenschaften in Zusammenarbeit mit Fa. REWE
  • Teilnahme am Berufs-Informationsabend des IKG (verpflichtend)
  • Möglichkeit der Teilnahme an einem Berufswahlcamp
  • Möglichkeit der Teilnahme an der Schüler-Uni

Jahrgangsstufe Q1
  • Methodentraining (wissenschaftliche Arbeitstechniken II)
  • Verfassen einer Facharbeit
  • Studien- und Berufsberatung durch Mitarbeiter der Agentur für Arbeit in der Schule
  • Besuch einer Ausbildungsmesse (z.B. Abimesse "Einstieg")
  • Kompetenzcheck: Schülerpotenzialanalyse durch externen Anbieter (thimm-Institut)
  • Assessment-Center und Bewerbungsmappencheck durch Volkswohl Bund Versicherungen
  • Ehemalige berichten über ihre Wege in Studium und Beruf
  • Projekt Studienorientierung: freiwillige Teilnahme an "Uni-Trainees"
  • Besuch der Dortmunder Hochschultage
  • Möglichkeit der Teilnahme an der Schüler-Uni
  • Teilnahme am Berufs-Informationsabend des IKG (freiwillig)

Jahrgangsstufe Q2
  • Besuch einer Ausbildungsmesse
  • Der Weg ins Studium - vertiefte Studienorientierung (Informationsveranstaltung der Bundesanstalt für Arbeit in der Schule)
  • Individuelle Studien- und Berufsberatung durch Gesprächsmöglichkeiten mit Mitarbeitern der Agentur für Arbeit in der Schule
  • Individuelle Möglichkeit der Studienorientierung
  • Möglichkeit der Teilnahme an der Schüler-Uni
  • Besuch weiterer Veranstaltungen zu Studium und Beruf (z.B. JOBtec; JOBfit)





Ansprechpartner am IKG:
  • Herr Farwick
  • Herr Flasdick
  • Herr Schwichtenberg

Weitere Ansprechpartner:
  • Herr Dr. Schmidt (Oberstufenkoordinator)
  • Herr Dr. Stäcker (Mittelstufenkoordinator)
  • Jahrgangsstufenleiter für die Oberstufe
  • Frau Stolz und Herr Vierschilling (Schülersozialpraktikum)





IKG ist Träger des Qualitätssiegels „Übergang Schule-Beruf“ 2014-2016

Wer sich für das Immanuel-Kant-Gymnasium entscheidet, ist in der Studien- und Berufsorientierung (StuBo) gut beraten! Das entschied im Jahr 2014 die Jury des Qualitätssiegels „Übergang Schule-Beruf“! Das Konzept, wie die Schülerinnen und Schüler des IKG nach ihrem Schulabschluss in ein Studium oder eine Ausbildung geführt und beraten werden, überzeugte. Nun ist das IKG sog. Siegelschule, bis wir uns im Jahr 2017 der Re-Zertifizierung stellen müssen.

Aber nicht nur die Schülerinnen und Schüler, die zur Oberstufe ans IKG wechseln möchten, profitieren vom StuBo-Konzept! Schon in der Orientierungsstufe beginnt der Prozess einer fortwährenden Entwicklung: In den Klassen 5-7 beginnen die Schüler beispielsweise mit dem Kommunikationstraining, das, kontinuierlich vertieft, bis in das Assessment-Center der Q1 Anwendung findet. In Klasse 7 haben die Schüler zudem die Möglichkeit am Girls‘ Day / Boys‘ Day teilzunehmen, um genderuntypische Berufsbilder kennenzulernen. In Klasse 8 führen alle Schüler zunächst eine Potenzialanalyse durch, aus der sie Empfehlungen erhalten, welche Berufsfelder ihren Stärken und Neigungen am ehesten entsprechen. In diesen sollen die Schüler dann im Laufe des Schuljahres jeweils eintägige Berufsfelderkundungen (BFE) in Dortmunder Betrieben vornehmen. Der Dortmunder Berufswahlpass dient ab Klasse 8 als Ablage für alle Unterlagen und Dokumente rund um die Studien- und Berufsorientierung: Feedback der Potenzialanalyse, Bescheinigungen über die BFE oder das Praktikum etc.

In Klasse 9 erhalten die Schülerinnen und Schüler erstmals Kontakt zur Agentur für Arbeit (AA) als Kooperationspartner unserer Schule: vor Ort wird ihnen die Einrichtung gezeigt, Möglichkeiten der Beratung aufgezeigt sowie eine praktische Einführung in die Computerprogramme der AA gegeben. Auch mit dem Thema Bewerbung setzen sich Neuntklässler auseinander, indem sie in Deutsch und Englisch Bewerbungen und Lebensläufe schreiben oder bei der AOK an einem Bewerbungstraining teilnehmen. In dieser Jahrgangsstufe haben interessierte Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit ein schulhalbjahresbegleitendes Sozialpraktikum in einer sozialen Einrichtung zu absolvieren.

In der gymnasialen Oberstufe wird das Angebot an Maßnahmen zur Studien- und Berufsorientierung breit aufgefächert. Hier machen wir den Schülern ein Angebot an verpflichtenden und freiwilligen Elementen. Es werden dann einige Standardelemente aus der Sekundarstufe 1 wieder aufgegriffen und erweitert: so werden regelmäßig Termine mit Frau Stach, der Abiberaterin der AA für unsere Schule angeboten oder das Bewerbungstraining fortgesetzt durch beispielsweise Assessment Centern mit Mitarbeitern der Personalentwicklung der Volkswohl Bund Versicherungen.

Das zweiwöchige Schülerbetriebspraktikum in der Einführungsphase (EF) stellt für die meisten Schüler das Element dar, das sie in ihrer Berufswahlentscheidung am stärksten geprägt hat. Hier kann das Interesse für einen angestrebten Beruf geweckt werden – aber auch genau das Gegenteil kann der Fall und eine gute Erkenntnis aus dem Praktikum sein! Beim Berufs-Informationsabend stellt dann auch unser neuer Kooperationspartner Arrow Electronics aus Wickede sich selbst und vor allem die Ausbildung zum/r Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel vor.

In der Qualifikationsphase 1 (Q1) kommen die Schüler allmählich mit der Institution Hochschule in Kontakt: sie verfassen in einem schriftlich belegten Fach eine auf wissenschaftlichen Kriterien basierende Facharbeit, besuchen die Dortmunder Hochschultage oder Infotage der umliegenden Hochschulen und setzen sich dem Unterschied zwischen Universität und Fachhochschule auseinander. Manche cleveren Schülerinnen und Schüler besuchen sogar bereits erste Seminare an der TU Dortmund und können dort auch schon die ersten Scheine für ihr späteres Studium erwerben! Die freiwillige Potenzialanalyse bietet die Möglichkeit, sich z.B. von externen Beratern die Fähigkeiten für einen angestrebten Beruf bestätigen zu lassen- oder sich von ihm abraten zu lassen.

Die Qualifikationsphase 2 (Q2) steht im Zeichen der Freiwilligkeit und des Gelingen des Abiturs, weshalb hier nur freiwillige Angebote gemacht werden, die schon aus der EF und Q1 bekannt sind.

Ansprechpersonen für alle Angelegenheiten rund um die Studien- und Berufsorientierung sind ab Febr. 2017 Herr Farwick, Herr Flasdick und Herr Schwichtenberg.