Frankreich-Austausch

                                 

Deutschland und Frankreich – Partner in Europa
 
 
Früh übt sich wer ein guter Partner werden will ….… Schüleraustausch mit Frankreich
 
Sprache leben und erleben -  Rouen und die Normandie entdecken
 
Kennenlernen beginnt mit dem Sprechen und Verstehen der Sprache der Anderen.
 
Seit 2001 unterhält das IKG einen Schüleraustausch mit dem Lycée Flaubert in Rouen.  
Jedes Jahr kommt zur Adventszeit eine Schülergruppe aus Rouen nach Dortmund. Die Adventszeit wurde deshalb ausgewählt, weil Weihnachtsmärkte in Frankreich nicht in dem Ausmaß wie in Deutschland anzutreffen sind. Die französischen Jugendlichen sind bei Schülern aus den Klassen 9 und 10 untergebracht und lernen das deutsche Familienleben und den deutschen Schulalltag kennen. Gemeinsame Ausflüge in die nähere Umgebung (z.B.Köln oder Münster) stehen ebenfalls auf dem Programm.
 
Im Januar findet der Gegenbesuch der deutschen Schülergruppe in Rouen statt. Die Schüler lernen Frankreich von innen kennen; d.h. sie nehmen am Familienleben der Gastfamilie teil, gehen mit ihren Austauschpartnern zur Schule und nehmen als Gäste an ausgewählten Unterrichtsstunden (z.B. Deutsch, Englisch) teil. Natürlich stehen auch Freizeitaktivitäten auf dem Programm. So besichtigt die deutsche Schülergruppe mit ihren deutschen Begleitern unter der Leitung einer französischen Kollegin die Altstadt von Rouen. Am Wochenende fahren viele Familien mit ihren deutschen Gästen an die Küste und besichtigen malerische Städte wie Honfleur oder die beeindruckenden Felsen von Etretat. Höhepunkt des Austauschprogramms in Frankreich ist  für die  meisten jedoch der gemeinsame Tagesausflug der deutschen und französischen Schüler nach Paris. Nach einer gemeinsamen Besichtigung des Eiffelturms (bei guter Sicht!) geht es zu Kathedrale Notre-Dame und anschließend zu Fuß zum Centre Pompidou. Nach einem Picknick haben die Schüler dann Gelegenheit in Kleingruppen Sehenswürdigkeiten, die sie interessieren, auf eigene Faust zu erkunden.
Nach einer Woche fällt der Abschied oft schwer.
 
Im Rahmen des Austauschs haben beide Seiten die unterschiedlichsten grenzübergreifenden Erfahrungen gemacht, die sich sowohl auf das  Entdecken von Gemeinsamkeiten (Musik, Mode, Filme, Hobbies) als auch auf das Entdecken von Unterschieden (Schulalltag, Familienleben, Eßgewohnheiten) erstrecken. Ein Austausch dieser Art, in der man Mitglied einer anderen Familie wird, ist Bereicherung und Abenteuer zugleich.
 
 
R.Berghoff