Seiteneinstieg aus anderen Schulformen


Im Zuge eines modernen, d.h. prinzipiell durchlässig organisierten Bildungswesens bietet die Schule spezielle Integrationshilfen für Schülerinnen und Schüler anderer Schulformen an, die nach der Klassenstufe 10 mit dem Qualifikationsvermerk für den Besuch der Gymnasiale Oberstufe zum IKG überwechseln wollen. In enger Abstimmung mit den abgebenden Schulen werden spezielle Informationsveranstaltungen durchgeführt mit dem Ziel, die am Wechsel zum IKG interessierten Schülerinnen und Schüler mit gymnasialen Arbeitsweisen und Leistungsstandards bekannt zu machen.

Um die neuen Schüler in die Oberstufe zu integrieren, hat das IKG ein spezielles Konzept entwickelt:
    • Alle Schüler anderer Schulformen bekommen den gleichen Deutsch- , Englisch- und Mathematikkurs.
    • Die Fachlehrer sind informiert und teilen mögliche Probleme sofort den Stufenleitern mit.
    • Mit der in der Einführungsphase neu einsetzenden Fremdsprache Spanisch erhalten die Haupt- und Realschüler und -schülerinnen, die in der Sekundarstufe I keine zweite Fremdsprache belegt haben, die Möglichkeit, ihre Pflichtbedingungen für die zweite Fremdsprache zu erfüllen.
    • Die Realschulseiteneinsteiger nehmen nicht erneut am Schülerbetriebspraktikum teil, da sie ein solches bereits an der Realschule absolviert haben, sondern sie erhalten in der Zeit des Praktikums individuellen Unterricht in Kleingruppen.
    • Alle Realschüler erhalten einen Vertiefungskurs in Mathematik oder Englisch.
    • Die Stufenleiter oder der Oberstufenkoordinator stehen bei möglichen Schwierigkeiten sofort zur Verfügung.
Dies Konzept hat sich bis jetzt als sehr erfolgreich erwiesen, fast alle Schüler von anderen Schulformen, die in die Oberstufe des IKG eingestiegen sind, haben die Abiturprüfung erfolgreich abgelegt.