Ziele und Erfordernisse des Lateinunterrichtes

  
Ziele des Lateinunterrichts:

Ziel des Lateinunterrichts ist es, mit Hilfe von Texten Kommunikation mit der Antike zu betreiben, das heißt antike Texte in ihrer sprachlichen und intentionalen Funktion zu verstehen. Außerdem soll modellhaft gelernt werden, wie Sprache funktioniert. So ermöglicht es Latein, neue Sprachen systematisch zu erlernen.


Erfordernisse des Lateinunterrichts:

Deshalb haben die Lateinlehrer am IKG für ihren Lateinunterricht folgende Erfordernisse festgelegt:
  • Fleiß beim Lernen von Vokabeln und Formen
  • konsequente mündliche und schriftliche Mitarbeit
  • Hausaufgabentreue
  • exaktes Lesen und genaues Interpretieren

Dafür bietet Latein aber auch folgende Vorteile:
  • Training der sprachlichen Genauigkeit
  • Schulung des problemlösenden Denkens
  • Entwicklung der Fähigkeit, sprachliche Phänomene exakt zu beschreiben und zu vergleichen
  • Ausbildung eines mikroskopisch genauen Blickes (Texte unter die Lupe zu nehmen) und dabei auch komplizierte Sinnzusammenhänge zu erschließen
(Dies alles sind Kompetenzen, die auch die letzte Pisastudie einfordert!)